Fehlende Marktkenntnis ist ein Mietentreiber

(c) Candybox Images / Fotolia.com

Spiegel online weist im Artikel Studenten auf Wohnungssuche auf das Problem hin, dass der Semesterstart mit Schuld daran sein kann, dass die Mieten steigen. In den Medien ist überall von teureren bis überteuerten Mieten und Immobilienhaien zu lesen, so dass Studenten nur schwer ein Gefühl dafür entwickeln können, wie hoch eine faire Miete für ein Objekt ist. Das führt dazu, dass sie eher dazu bereit sind, mehr zu zahlen als eigentlich üblich wäre. Zudem sind WGs für Vermieter interessant, denn durch sie wird in der Regel ein höherer Mietpreis für ein Objekt erzielt, als wenn diese an eine einzige Mietpartei vermietet wird. Ein weiterer Aspekt, der hier hineinspielt, ist natürlich auch der in einigen Städten hart umkämpfte Wohnungsmarkt, der zu weiteren Kompromissen bei den Suchenden führt.

Diese Entwicklung zeigt, wie wichtig es ist, dass Städte angemessenen Wohnraum zur Verfügung stellt. Dass Berlin nun in weiteren Gebieten Luxussanierungen verbietet, ist eine hoffnungsvolle Entwicklung in die richtige Richtung.

 

Foto: (c) Candybox Images/Fotolia.com

Leave a Comment.