Immoscouts Städteranking

(c) "Regensburg Riverside" von b k, www.flickr.com/photos/joiseyshowaa, CC BY-SA 2.0

Auch Immonets großer Bruder Immoscout wartet mit einem neuen Ranking auf Basis einer Studie der Wirtschaftswoche auf, die 73 Städte in Deutschland vergleicht. Sieger ist mit dem höchsten wirtschaftlichen Niveau München. Besonders gut schneiden im Hinblick auf den attraktivsten Arbeitsmarkt und die höchste Lebensqualität die Städte Wolfsburg, Ingolstadt, Erlangen und Regensburg ab.

Diese Entwicklung spiegelt sich in den Immobilienpreisen wider. In Wolfsburg und Ingolstadt sind die Mieten in den letzten fünf Jahren um deutlich mehr als 30 % gestiegen. Dieses Problem kennt auch München, dessen Mietpreissteigerung sich bereits in die angrenzenden Gebiete auswirkt. Die ostdeutschen Städte dagegen haben ihr Aufholtempo in dieser Studie aus den letzten Jahren angeblich deutlich verlangsamt und befinden sich nur vereinzelt auf den vorderen Plätzen. Schlusslicht bilden die Städte Oberhausen, Herne und Gelsenkirchen.

Die Wirtschaftswoche führt diese Analyse bereits zum zehnten Mal durch, Immoscout beteiligte sich dieses Jahr das erste Mal und steuerte entsprechende Daten zu Mietpreisen und der Nachfragentwicklung bei. Insofern lässt sich annehmen, dass diese Standortbeschreibungen hilfreiche Informationen bieten. Inwieweit aber nun der Anstieg der Wohnungsmieten als positiver Indikator für einen Standort angesehen werden kann und nicht vielmehr zu einer Abwertung führt, erschließt sich uns nicht. Denn steigende Mieten führen schnell zu einer Gentrifizierung, so dass diejenigen Menschen, die den Charme eines Viertels ausmachen, abwandern. Und das wirkt sich dann wiederum schnell auf die Lebensqualität aus.

Die Studie findest Du hier.

 

Foto: (c) ‘Regensburg Riverside’ von b k, www.flickr.com/photos/joiseyshowaa, CC BY-SA 2.0-Lizenz

Leave a Comment.